STUDIUM & BERUFSAUSBILDUNG

Studium an der Filmakademie Wien. Als Abschlussfilm im Fach »Kamera« gestaltete er unter der Regie von Wolfgang Murnberger den vielfach ausgezeichneten »Himmel oder Hölle«.

KAMERA

Seit 1989 freiberuflicher Kameramann zeichnet er für die Bildgestaltung von über 50 abendfüllenden Kino- und Fernsehfilmen so wie ca. 200 Werbefilmen verantwortlich. 

REGIE, DREHBUCH, AUTOR

Mit der Verfilmung von Barbara Frischmuths Roman »Die Schrift des Freundes« lieferte Eder 2004 sein Langfilm Regiedebüt ab. Es folgten verschiedene Arbeiten als Regisseur und Drehbuchautor, unter anderem für „Tatort“.  

Fabian Eder publizierte zwei Romane und eine Reiseerzählung, alle beim Braumüller Verlag in Wien. 

PRODUKTION

Gemeinsam mit seiner Frau Katharina Stemberger gründete er 2007 die BACKYARD – MANUFAKTUR FÜR FILM. Unter seiner Regie produzierte die Firma die TV Dokumentation »Griechenland blüht« (2012) am Höhepunkt der Griechenlandkrise, für »Keine Insel« reiste er im Spätherbst 2013 nach Lampedusa, und 2015 drehte er mit »Wohin und nicht zurück« einen Film über das Integrationshaus in Wien.
Zur Zeit ist der erste Kinodokumentarfilm unter dem Arbeitstitel »The Last Dialogue« in Produktion, der sich anlässlich des Gedenkjahres 2018 mit der Veränderung von Geschichtsschreibung und der Erzählweise von Zeitzeugen auseinandersetzt.

INTERESSENVERTRETUNG

Seit 2012 ist Fabian Eder Vorstandsvorsitzender der Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden VdFS, welche die Urheber- und Leistungsschutzrechte der Filmschaffenden vertritt, und seit Juni 2017 auch Obmann des Dachverbandes der österreichischen Filmschaffenden. Als Mitinitiator der »Studie zur sozialen Lage der Filmschaffenden« setzt er sich seit 2015 verstärkt für eine Verbesserung der Arbeits-, Lebens- und Sozialversicherungssituation der Filmschaffenden in Österreich ein.